“Was ich dir noch sagen wollte”
– eine Audiotour für zu Hause

(2020-2021)

 

Julia hütet die Wohnung ihrer Freundin Irene. Mit der Zeit beginnen dort merkwürdige Dinge zu geschehen. Eines Tages erhält sie eine Sprachnachricht von Irene, in der diese sie um einen besonderen Gefallen bittet.

„Was ich dir noch sagen wollte“ ist ein interaktives Audio-Stück, eine individuelle Audiotour, die jede(r) bei sich zu Hause machen kann. Um daran teilzunehmen, braucht es nicht viel: Einfach Kopfhörer aufsetzen, die Anweisungen des Audios befolgen und in die Geschichte eintauchen!

Sehr frei inspiriert von Edgar Alan Poes „Der Untergang des Hauses Usher“ und mit einem Hauch von Daniel Defoes „Robinson Crusoe“ lädt das Stück uns zu einer kleinen Reise durch das eigene Zuhause ein.

 

Das Stück richtet sich an Erwachsene und Jugendliche ab mindestens 12 Jahren.

 

Dieses Projekt wurde in Córdoba, Argentinien, während der Quarantäne wegen der Covid-19-Pandemie entwickelt und verwirklicht.

 

VORSTELLUNGEN:
– Internationales Theaterfestival “Festival Internacional de Buenos Aires FIBA 2021”, Buenos Aires (Argentinien). 2021.
– 12° Internationales Theaterfestival PIROLOGÍAS, Online-Ausgabe. Buenos Aires (Argentinien). 2020.
– Vorstellungen für Schulen und andere Bildungseinrichtungen. Argentinien. 2020.
– Teil der Programmation der Woche des virtuellen Tourismus «Semana Virtual do Turismo para Todos, Solidário e Sustentável» des SESC Sao Paulo (Brasilien) während des Zeitraums Juli bis Dezember 2020.
– Vorstellungen im Rahmen der Reihe «Un lindo momento para compartir en casa», organisiert von der Kulturabteilung der Agencia Córdoba Cultura. Argentinien. 2020.

 

MITWIRKENDE:
Konzept, Text, Regie und Produktion: Ariel Dávila und Christina Ruf (BiNeural-MonoKultur)
Stimme Irene: Christina Ruf
Musik und Tonbearbeitung: Guillermo Ceballos
Grafik: Natalia Rojo

 

DAUER: ca. 25 Minuten

 

Versionen in verschiedenen Sprachen: 

Diese Audiotour wurde in ihrer Originalfassung auf Spanisch produziert und dann in verschiedene Sprachen übersetzt: Englisch, Portugiesisch und Deutsch. Auf diese Weise fanden die Vorstellungen über unterschiedliche Plattformen in mehreren Ländern statt, vor allem in Europa, Lateinamerika und Australien.

 

Vorstellungen für Schulen, Universitäten und andere Bildungseinrichtungen:

Daneben gaben wir auch zahlreiche Vorstellungen für unterschiedliche Bildungseinrichtungen, welche das Stück im Unterricht verwendeten. Bei diesen Gelegenheiten boten wir zudem häufig (virtuelle) Treffen und Gespräche mit den jeweiligen SchülerInnen / StudentInnen und den Lehrkräften an. Dieses Angebot besteht auch weiterhin. Bei Interesse kann gern mit uns Kontakt aufgenommen werden.