Utopía

UTOPÍA

Experiencia interactiva para bibliotecas
(Utopie – interaktive Theatererfahrung für Bibliotheken)
(2018 - 2019)


In einer Welt, die der unsrigen sehr ähnlich ist, werden Kulturzentren, Bibliotheken und andere öffentliche Institutionen geschlossen, um sie in lukrativere Einrichtungen zu verwandeln, wie Einkaufszentren, Parkplätze etc.

In einer dieser Bibliotheken hinterlegen Horacio und Alicia, zwei sehr unterschiedliche Bibliotheksbenutzer, eine Tonaufnahme für ihr Freunde (Rolle, die das Publikum übernimmt). Darin bitten sie diese um Hilfe bei der Aufklärung einer beunruhigenden Nachricht, die sie erhalten haben – und zwar anscheinend von der Bibliothek selbst: Sie ist in Gefahr, ihre Schließung steht unmittelbar bevor und sie bittet die Benutzer um Hilfe.
Die ZuschauerInnen übernehmen also die Rolle der HelferInnen und stoßen auf ihrem Weg durch die Bibliothek in verschiedenen Texten auf Spuren, denen sie folgen. So treten sie in Kontakt mit der Organisation “Die Utopistische Internationale” und erfahren außerdem, dass sie „Das Buch“ finden müssen. Dieses enhält Anweisungen, wie die Bibliothek zu retten ist.
Zudem trifft das Publikum dabei auch auf mysteriöse Gestalten, die durch die Räume streifen. Einige davon sind Mitglieder der “Utopistischen Internationale”, andere sind Inspektoren, die die Schließung der Bibliothek anstreben.

Der Weg der ZuschauerInnen ist eine utopisch-fantastische Reise durch das Universum der Bibliothek, ihre Bücher und Figuren.

„Utopie – interaktive Theatererfahrung für Bibliotheken“ ist ein interaktives Audiostück in einer unkonventionellen Spielstätte. Es ist speziell für Bibliotheken konzipiert und besteht in einer szenischen Erfahrung für jeweils 2 Personen. Diese hören über Kopfhörer Stimmen von fiktiven Charakteren, die ihnen Anweisungen geben, denen sie Folge leisten. Die TeilnehmerInnen werden von diesen Audios geleitet und entdecken Hinweise in verschiedenen Büchern, Illustrationen, Gegenständen etc. Auf ihrem Weg treffen sie außerdem auf rätselhafte Gestalten in der Bibliothek.

Geeignet für jugendliches Publikum sowie für Erwachsene.

Das Stück erhielt den Förderpreis „Premio a la Creación y Producción Teatral Independiente“ (2017), die Förderung „Fondo Estímulo a la Actividad Teatral Cordobesa Featec“ der Stadt Córdoba (2017/2018) sowie die „Förderung zur Produktion“ des Nationalen Theaterinstituts Argentiniens (2018).

Vorstellungen:

- Literaturfestival „Festival de la Palabra“ / Universitätsbibliothek „Biblioteca Mayor de la UNC“ Córdoba (Arg.) (März 2019)
- Theaterfestival „Festival de Estrenos“ / Bibliothek „Biblioteca Popular Vélez Sarsfield“, Córdoba (Arg.) (November 2018)
- Bibliothek „Biblioteca Popular Vélez Sarsfield“, Córdoba (Arg.) (Oktober 2018)
- Stadtbibliothek „Biblioteca Municipal ’Libro Abierto’ “, Villa Allende (Córdoba, Arg.) (August 2018)
- Bibliothek „Biblioteca Popular Vélez Sarsfield“, Córdoba (Arg.). (Mai + Juni 2018)


MITWIRKENDE

Konzept, Regie, Text und Produktionsleitung: Christina Ruf + Ariel Dávila (BiNeural-MonoKultur)
SchauspielerInnen: Agostina Barborini + Fernando David Heguilen
Stimme Alicia: Julieta Daga
Stimme Horacio: Giovanni Quiroga
Weitere Stimmen: Agostina Barborini + Fernando David Heguilen
Musik und Tonbearbeitung: Guillermo Ceballos
Entwurf und Umsetzung Requisite und Objekte: Aníbal Arce
Entwurf und Umsetzung Pop-up-Bücher: Alex Appella
Grafik und Design von Büchern und Zeitungen: Natalia Rojo
Umsetzung und Intervention von Büchern: Emilce Martínez
Video: Hernán Rossi
Kostüm: BiNeural-MonoKultur
Produktion / Presse: Priscila Sansica

DAUER: 50 Minuten (für jede Gruppe)